Die nächsten Veranstaltungen

Kommende Veranstaltungen (5 Treffer)

Workshops, Konferenzen und andere Veranstaltungen, WIFO, Wien, 03.10.2022–04.10.2022
Veranstalter: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 28.06.2022 0:00
The Austrian Institute of Economic Research (WIFO) is organising the 13th international workshop in the field of regional economics in honour of Geoffrey J.D. Hewings, Professor of Economics at the University of Illinois at Urbana-Champaign and member of WIFO's Scientific Board. This event aims at bringing together researchers from various fields of economics working mainly at the regional level to discuss ideas and exchange knowledge. Glyn Wittwer of the Centre of Policy Studies (CoPS) in Melbourne will serve as our keynote speaker for the workshop. Glyn is a regional dynamic CGE modelling expert. He has played a major role in developing databases for several country-specific versions of TERM (The Enormous Regional Model), a "bottom-up" multiregional CGE model developed at CoPS. His list of projects includes modelling of the impacts of major dam and transport projects, drought and water trading, flood, hypothetical plant disease scenarios, productivity scenarios, wine tax scenarios, major mine construction projects, industry closures and the aftermath of civil disruption.
Präsentation der WIFO-Konjunkturprognose vom Oktober 2022 (Presentation of the WIFO Economic Outlook October 2022)
Pressekonferenzen, 07.10.2022
Veranstalter: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 08.02.2022 0:00
Harald Oberhofer (WIFO), Adam S. Posen (Peterson Institute for International Economics)
Workshops, Konferenzen und andere Veranstaltungen, Online-Event, Zoom, 11.10.2022 16 Uhr, https://us06web.zoom.us/webinar/register/WN_wggybCX-SoKAlML3s52EYg
Veranstalter: Kompetenzzentrum "Forschungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft"
Ute Klammer (Universität Duisburg-Essen (UDE))
„Evaluative Diskriminierung“: Arbeitsbewertung als blinder Fleck in der Analyse des Gender Pay Gaps (“Evaluative Discrimination”: Job Evaluation as a Blind Spot in the Analysis of the Gender Pay Gap)
WIFO Research Seminar, Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung, Wien, 12.10.2022 12:30
Veranstalter: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Frauen verdienen in Deutschland durchschnittlich 18% weniger pro Stunde als Männer. Vertika-le und horizontale Segregationslinien, Unterschiede im Beschäftigungsumfang sowie in den Er-werbsverläufen von Frauen und Männern sind als Erklärungsfaktoren dafür statistisch identifiziert worden. Bislang ist jedoch unklar, welche Bedeutung die Arbeitsbewertung für den Gender Pay Gap hat und welche Rolle evaluative Diskriminierungen in der Verdienststruktur spielen. Die in diesem Artikel vorgestellten Analysen bieten erstmals eine statistische Grundlage zur Überprüfung der Annahmen der Devaluationshypothese. Danach wird angenommen, dass die beruflichen Anforderungen und Belastungen von Frauen geringer bewertet und somit auch ge-ringer entlohnt werden als die von Männern und somit eine geschlechterdifferente Arbeitsbe-wertung den Gender Pay Gap mitverursacht. Die dargestellten statistischen Ergebnisse belegen unter Anwendung des neu entwickelten Comparable Worth Index die Relevanz solcher evalu-ativen Diskriminierungen und zeigen, dass die geringere Bewertung und Bezahlung weiblicher gegenüber männlicher Erwerbsarbeit auch unter Kontrolle weiterer verdienstrelevanter Fakto-ren zentral zum Gender Pay Gap beitragen.
Präsentation der WIFO-Konjunkturprognose vom Dezember 2022 (Presentation of the WIFO Economic Outlook December 2021)
Pressekonferenzen, 15.12.2022
Veranstalter: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 08.02.2022 0:00